Jahresrückblick / Archiv

KULTUR.WERK.STADT  -  Rathauskeller Pöchlarn

13 Jahre Rathauskeller -  und wieder können wir auf viele gut besuchte Veranstaltungen zurückblicken.
An den 20 Abenden sahen mehr als 1000 Besucher die unterschiedlichsten Künstler auf  Bühne und Leinwand.

Vielleicht waren Sie dabei, als die jungen Musiker von „VARA DELUXE“ musizierten oder der großartige DIKNU SCHNEEBERGER ein Feuerwerk an Spielfreude auf seiner Gitarre losließ oder als das „ULI DATLER-Trio“ uns mit  klassischer Jazzmusik unterhielt?

Haben Sie sich beim Musikkabarett mit „MISCHEN IS POSSIBLE“ amüsiert oder KLAUS BEHRENDT bei seinen Liedern zugehört? Wenn nicht, dann haben Sie etwas versäumt!

Literatur mit MARLIES THUSWALD („Liebe usw.“) und URSULA STRAUSS („Life is Life- Die Spätzünder“) auf der Leinwand waren weitere hörens- und sehenswerte Programmpunkte.

Im vergangenen Herbst gab es eine Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen:

Zu hören waren die „CATCHING TUNES – unplugged“, zu verkosten gab es beste österreichische Weine aus der Weinsammlung KNEISSL, umrahmt mit Fotos von MAXIMILIAN MEERGRAF, garniert mit einem Buffet von MICHAELA KOCH.

Weiters gastierte „A HEARZ & A SÖÖH“ mit Reinhard Artmüller auf der Bühne, dann gab es noch das BENEFIZ-Konzert für Samuel Leskiw und MIGHTY BLUES mit einem jungen, fabelhaften Gitarristen und rockiger Musik.
 

Auch die Filme („Freundschaft“, „Amour-Liebe“, „Der Geschmack von Rost und Knochen“) - jeder für sich auf seine eigene Art sehenswert, fanden ein zahlreiches, begeistertes Publikum.


Das Kabarettprogramm mit August BRÜCKLER und Leo SCHÖRGENHOFER („Heiter durch die Zeiten“) war so unterhaltsam und so gut besucht, dass eine 2. Vorstellung angesetzt werden musste.


Den Abschluss bildete ein Kirchenkonzert mit den „CHAMELEONS“, die uns mit einem bunten Programm von Spirituals bis hin zu Pop-Klassikern adventlich stimmte.

 
Danke für Ihren Besuch und alles Gute für das neue Jahr – wir hoffen, Sie wieder bei uns begrüßen zu können und freuen uns schon darauf!
 


Ferdinand Rabl und das Team der KULTUR.WERK.STADT